Cookie-Hinweis
Unsere Internetseiten verwenden an mehreren Stellen so genannte Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Des Weiteren ermöglichen Cookies unseren Systemen, Ihren Browser zu erkennen und Ihnen Services anzubieten. Cookies enthalten keine personenbezogenen Daten.
x

Welches Hundefutter ist das Richtige?

Das richtige Hundefutter finden

Sie haben einen Hund und brauchen das passende Futter? "Kein Problem" würden sie getzt gerne lesen, aber so einfach ist das nicht. Die Auswahl des richtigen Hundefutters stellt jeden vor eine große Aufgabe. Jeder empfielt etwas anderes und jeder hat einen gut gemeinten Ratschlag. Auch wir können ihnen nur Empfehlungen aussprechen, entscheiden dürfen Sie dann selbst.

Als erstes sei einmal gesagt, dass es verschiedene Arten der Hundeernährung gibt. Man kann fertiges Trockenfutter füttern, oder fertiges Dosenfutter, oder man kann den Hund auch mit selbstgemachtem, rohem Hundefutter ernähren (BARF). Auf letzteres wollen wir hier auf Grund der Komplexität des Themas ersteinmal nicht eingehen.
Wenn Sie sich  für fertiges Hundefutter entschieden haben, haben Sie immer noch die Wahl zwischen Trockenfutter und Nassfutter in Dosen. Eine Kombination aus beidem ist natürlich auch möglich.

Mindestens 1000 Hundefuttermarken

Dann gibt es gefühlt unendlich viele verschiedene Hundefuttermarken, zwischen denen Sie sich, als Hundebesitzer, entscheiden sollen. Das ist garnicht so leicht. Jeder möchte für seinen Hund natürlich nur das Beste, aber natürlich muss es auch ins Budget passen. Aber was ist jetzt das Beste? Für Welpenbesitzer sollte schon einmal wichtig sein, dass die Hundefuttermarke ihrer Wahl auch über ein spezielles Welpenfutter verfügt. Welpen haben einen erhöhten Bedarf an Energie, Eiweiß für den Muskelaufbau, Kalcium für den Knochenaufbau und auch an Vitaminen und Mineralstoffen. Die fertigen Welpenfutter haben alles was ein Welpe für gesundes Wachstum braucht. Egal also, für welche Marke Sie sich entscheiden, nehmen Sie für ihren Welpen immer das Welpenfutter, und zwar bis er ein Jahr alt ist. Mit einem Jahr ist das meiste Wachstum abgeschlossen, und es kann auf das Adultfutter, also das Futter für ausgewachsene Hunde umgestellt werden. Für Senioren, übergewichtige oder aktive Sporthunde gibt es auch speziell an deren Bedürfnisse angepasste Hundefutter.

Ob Sie das Hundefutter als Trockenfutter oder als Dosenfutter geben, sollten Sie ihrer Vorliebe überlassen, und der ihres Hundes. Jedoch hat beides Vor- und Nachteile:

  Vorteile                Nachteile                 
Trockenfutter

Trockenfutter kann länger im Napf gelassen werden ohne schlecht zu werden.
Es hält sich sehr lange und kann Platzsparend gelagert werden.
Außerdem hat es einen gewissen Abriebeffekt auf Zahnstein und Plaque auf den Zähnen. Die Menge an Hundefutter, die der Hund täglich fressen soll, ist gering, da Trockenfutter wie konzentriert ist.
 

Trockenfutter enthält kein Wasser. Der Hund muss viel Trinken und immer frisches Wasser zur freien Verfügung haben!
Nassfutter Nassfutter frischer und Fleisch ähnlicher als Trockenfutter.
Es wird von vielen Hunden lieber gefressen als Trockenfutter.
Nassfutter in Dosen braucht sehr viel Platz zum lagern, da der Hund davon mehr fressen muss als  vom Trockenfutter, da es Wasser enthält.
Übrig gebliebenes Nassfutter wird im Napf schnell schlecht. Leider haben nur wenige Hersteller spezielles Nassfutter für Welpen oder Senioren.


Hier finden Sie einige unserer Empfehlungen für Trockenfutter:

Wolfsblut

Vollmers Hundefutter

Bozita

Hier finden Sie einige unserer Empfehlungen für Nassfutter:

Rinti

Landfleisch

Terra Canis

Mit kostenlosen JTL-Plugins von CMO.de